Telematik globalisieren

15. Juni 2015 — Adrienne Jinks, Direktor, Internationale Programme

Geotab Telematik globalisieren

Die Globalisierung eines Produkts zur Vermarktung ist ohnehin ein schwieriges Unterfangen, aber eine Telematiklösung auf weltweiter Ebene anzubieten, birgt zahlreiche spezifische Herausforderungen.

Welche Anforderungen werden also an die Globalisierung einer Telematiklösung gestellt?

Zunächst sind die offensichtlichen Faktoren zu berücksichtigen, wenn es darum geht, Telematik zu globalisieren: zum Beispiel die Unterstützung der Sprache und des Kartenmaterials der Zielländer durch die Fuhrparkmanagementsoftware sowie die Logistik- und Vertriebsherausforderungen bei der Lieferung von Geräten und Zubehör in die jeweiligen Länder. Um jedoch eine Lösung einzuführen, muss ein Telematik-Dienstleister ebenfalls die Bedürfnisse der Kunden und Fuhrparks in den neuen Märkten berücksichtigen. In den einzelnen Ländern bestehen möglicherweise unterschiedliche Beschränkungen, behördlichen Auflagen und Anforderungen im Fuhrparkmanagement. In den USA unterliegen die meisten Fahrer kommerzieller Kraftfahrzeuge den HOS (Hours of Service) Regelungen. In Großbritannien ist die Sorgfaltspflicht (Duty of Care) eine rechtliche Verpflichtung, die Arbeitgeber einhalten müssen, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Dritter zu gewährleisten, auf die sich die Tätigkeiten von Mitarbeitern auswirken könnten. Der Anbieter einer wirklich globalen Telematiklösung muss sich also regionalen Unterschieden und Anforderungen bewusst sein und diese in die Lösung integrieren. In einigen Fällen bestehen möglicherweise kundenspezifische globale bzw. regionale Anforderungen an die Lösung.

Nicht alle Fahrzeuge sind gleich

Eine der größten Herausforderungen bei der Globalisierung einer Telematiklösung liegt darin, dass Fahrzeuge weltweit unterschiedlich sind. Obwohl bestimmte Standards und Protokolle zur Bereitstellung von Diagnosedaten existieren, besteht dennoch erheblicher Spielraum auf Herstellerebene. Hersteller sind keinesfalls verpflichtet, sämtliche verfügbaren Motor-Parameter zur Verfügung zu stellen und können ebenfalls proprietäre Parameter verwenden, wodurch die Aufgabe eines Telematik-Anbieters erschwert wird. Erschwerend kommen darüber hinaus noch unterschiedliche Diagnoseport-Schnittstellen und -Anschlüsse hinzu.

Ein Blick auf die Maßeinheiten: ist eine Gallone gleich einer Gallone?

Nicht wenn man die in Großbritannien verwendete imperiale Gallone (auch in Kanada und einigen karibischen Ländern) mit der Gallone vergleicht, die in den USA (und auch in einigen lateinamerikanischen und karibischen Ländern) verwendet wird! Zahlreiche Länder verwenden Liter als Hohlmaß für Volumen. Bei der Berechnung von Kraftstoffverbrauch und Wirtschaftlichkeit müssen diese Unterschiede berücksichtigt werden. Noch komplizierter wird es, wenn man bedenkt, dass einige Länder unterschiedliche Kennzahlen zur Berechnung des Kraftstoffverbrauchs einsetzen, wie zum Beispiel l/100 km, km/l oder mpg (Meilen pro Gallone). Selbst die einfachste regionale Maßeinheit für Telematiklösungen ist mit Kilometern und Meilen nicht einheitlich.

Marketing

In der Marketing-Welt müssen Webseiten, Produkte und Anlagen des Unternehmens lokalisiert und die Positionierung des Produkts auf den Zielmarkt zugeschnitten werden. In jeder Region wird unterschiedliches Gewicht auf die verschiedenen Werte und Aspekte einer Telematik-Lösung gelegt. Zur erfolgreichen Produktpositionierung und Vermarktung ist es wichtig, diese Unterschiede zu kennen und richtig zu verstehen. Ebenfalls von Bedeutung ist die Kenntnis regionaler Unterschiede im Vokabular und von Begrifflichkeiten, damit Aussagen entsprechend richtig verstanden werden. Regionale Unterschiede bei der Verwendung von Begrifflichkeiten treten selbst in Regionen mit der gleichen Sprache auf. Das spanische Wort "turismo" bezieht sich zum Beispiel in Spanien auch auf einen Fahrzeugtyp, während es in Lateinamerika lediglich Tourismus bedeutet. Andererseits gibt es auf Spanisch regionale Unterschiede bei der Verwendung des Verbs "fahren" – "manejar" gegenüber "conducir".

Regulatorischen Anforderungen

Jede Region hat ihre eigenen Vorschriften oder Zertifizierungen (z.B. E-Zeichen, CE-Zeichen) und Agenturen (z.B. FCC, Anatel). Regulatorische Anforderungen müssen verstanden und umgesetzt werden, um Produkte auf dem Zielmarkt anbieten zu können, und in Einzelfällen kann die Gütereinfuhr bei Nichteinhaltung sogar komplett gestoppt werden.

Fazit

Während manche diese Aspekte im Vergleich zu der tatsächlichen Telematiklösung als weniger interessant betrachten, sind diese jedoch für das Endergebnis von entscheidender Bedeutung. Zu diesen Aspekten zählen die Versandkosten, die Unterhaltung eines Warenlagers oder einer Produktionsstätte in der jeweiligen Region, Einfuhrzölle und -steuern sowie Fremdwährungsbewertung und -schwankungen! Wir bei Geotab adressieren alle oben genannten Herausforderungen und bieten weltweite Telematiklösungen an, die Kundenanforderungen aus globaler und regionaler Sicht entsprechen. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit, lassen Sie uns Ihre Kommentare über das untenstehende Textfeld zukommen oder teilen Sie diesen Artikel über soziale Netzwerke.

Teile diesen Artikel

Facebook LinkedIn Twitter Email