Tablet mit mehreren Symbolen wie CO2, Fahrrad, grüner Planet und mehr.

Nachhaltige Fuhrparkstrategien in Europa

Veröffentlicht am 11. Juni 2021 in Nachhaltigkeit von David Savage


Entdecken Sie, wie Geotab Sie dabei unterstützt gegen den Klimawandel vorzugehen und eine nachhaltigere Welt für zukünftige Generationen zu schaffen.

Im Dezember 2020 hat die Europäische Kommission ihren Strategieplan für nachhaltige und intelligente Mobilität (auf Englisch) vorgestellt. Darin wurden 82 Initiativen festgelegt, die über einen Zeitraum von vier Jahren umgesetzt werden sollen. Das Ziel dieses Plans ist es, 90 % der EU-Emissionen bis 2050 zu reduzieren.

 

Mit diesen ehrgeizigen Zielen ist es leicht zu verstehen, warum Europa im Jahr 2020 sein jährliches Wachstum beim Verkauf von Elektrofahrzeugen (EV) um 137 % gesteigert hatte. Aus diesem Grund gilt Europa heute nicht nur als die am schnellsten wachsende Region der Welt, sondern hat nach China auch die zweitgrößte Anzahl an E-Fahrzeugen auf den Straßen.

 

Dies ist zwar positiv, verdeutlicht aber auch das Ausmaß der bevorstehenden Herausforderung, insbesondere wenn ein großer Teil dieser Fahrzeuge aus Flotten stammen muss.

Über die Anschaffungskosten von E-Fahrzeugen hinausgehen

Der Gedanke, dass E-Fahrzeuge zu teuer sind, ist ein häufiges Gesprächsthema, wenn es um den Kauf oder das Leasing eines neuen Fahrzeugs geht. Da sich Europa jedoch auf den Weg der Elektrifizierung macht, ist es wichtig, die Gesamtbetriebskosten (TCO) in den Vordergrund zu stellen und nicht nur die Anschaffungskosten. Dadurch kann das wirtschaftliche Argument für E-Fahrzeuge gestärkt werden.

 

Als Beispiel: Elektrofahrzeuge haben – im Durchschnitt – 20 bewegte Teile (auf Englisch). Im Vergleich zu den 2.000 in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor (ICE) ist das ein großer Unterschied in Bezug auf die Wartung. Es ist auch wahrscheinlich, dass weitere Einsparungen gefunden werden, wenn Fortschritte in der Technologie auftreten, die es ermöglichen, dass der Kauf, das Tanken, die Wartung und die Versicherung von E-Fahrzeugen mit der Zeit erschwinglicher werden.

Die drei Phasen der Flottenelektrifizierung

Wenn die Entscheidung getroffen wurde, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, ist es wichtig zu wissen, dass dies ein schrittweiser Ansatz sein kann. Es ist nicht immer praktisch für eine Flotte, auf einmal auf einen Elektroantrieb umzustellen. Hier können die Telematik und die damit verbundenen Dateneinblicke sehr hilfreich sein.

 

In diesem Sinne gibt es drei Stufen auf dem Weg zur Elektrifizierung der Flotte:

Umstellung auf Elektrofahrzeuge

Die Umstellung der Flotte kann nicht durch einen “one-size-fits-all”-Ansatz erfolgen. Personalisierung und Individualisierung sind der Schlüssel. In der Praxis bedeutet dies, dass ein tiefes Verständnis für die Funktionsweise der bestehenden Flotte vorhanden sein muss. Es ist wichtig, den Arbeitszyklus jedes Fahrzeugs und sein Fahrmuster zu kennen, um zu verstehen, ob es heute ein E-Fahrzeug auf dem Markt gibt, das diese Strecke bedienen kann, ohne tagsüber aufladen zu müssen.

 

Um dies zu tun, ist folgendes Tool von Geotab nützlich: Bewertung der Eignung von Elektrofahrzeugen (EVSA).

Elektrobetrieb

Elektroflottenmanagement und traditionelles Flottenmanagement haben viele Gemeinsamkeiten, aber es gibt auch einige wichtige Unterschiede. Obwohl Sie weiterhin traditionelle Flottenkennzahlen wie die Auslastung überwachen sollten, gibt es ganz neue Kennzahlen, die Sie mit E-Fahrzeugen überwachen können, darunter:

  • Ladezustand (State of Charge, SOC)
  • Details zur Ladesitzung
  • Elektrisch zurückgelegte Meilen gegenüber mit Kraftstoff zurückgelegten Meilen (für Plug-in-Hybride)

Idealerweise sollten gemischte Flotten über eine Plattform verwaltet werden, um den besten Gesamtüberblick über die Leistung Ihrer Flotte zu erhalten. Um mehr über die Elektrofahrzeuge-Unterstützung von Geotab durch MyGeotab zu erfahren, besuchen Sie uns hier.

Skalierung des E-Fuhrparks

Nur weil eine Flotte nicht vollständig aus E-Fahrzeugen besteht, bedeutet das nicht, dass es keine Nachhaltigkeitsverbesserungen bei den verbleibenden herkömmlichen Fahrzeugen geben kann. Um die Gesundheit Ihres Fuhrparks insgesamt zu verbessern, können Sie wichtige Leistungskennzahlen verfolgen, die zu höheren Emissionsraten beitragen, darunter:

  • Kraftstoffeffizienz
  • Fahrzeugauslastung
  • Routenplanung
  • Verhalten des Fahrers

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie diese Metriken verfolgen können, besuchen Sie die Seite Grüne-Flotte-Dashboard auf dem Geotab-Marktplatz.

Fazit

Da die Elektrifizierung der Flotte immer mehr zur Priorität wird, um die Kraftstoffkosten zu senken und die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, ist es wichtig, eine Telematikplattform zu haben, die alle notwendigen Werkzeuge zur Überwachung Ihrer herkömmlichen Wagen und Elektrofahrzeuge an einem Ort bereitstellt. Indem Sie alle Informationen gegenüber stellen, sind Sie in der Lage, Ihre Flotte zu optimieren und den maximalen Return on Investment (ROI) aus Ihrer gemischten oder vollelektrischen Flotte zu erzielen.

 

Um mehr über unsere Elektrofahrzeuge-Optionen zu erfahren, besuchen Sie unsere Seite für nachhaltige Lösungen.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lassen Sie es uns wissen!


Haftungsausschluss

Geotabs Blogbeiträge sollen Informationen bereitstellen und Diskussionen über Themen anregen, die für die gesamte Telematik-Gemeinschaft von Interesse sind. Geotab bietet durch diese Blogbeiträge keine technische, professionelle oder rechtliche Beratung an. Obwohl alle Bemühungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass die Informationen in diesem Blogbeitrag zeitnah und genau sind, können Fehler und Auslassungen auftreten, und die hier präsentierten Informationen können Laufe der Zeit veraltet sein.