Blue EV at charging station

Optimierung Ihres E-Fuhrparks mit Benachrichtigungen und Regeln

Veröffentlicht am 17. August 2021 in Elektromobilität von Inshaal Badar


Entdecken Sie die neuen Regeln in MyGeotab, die Ihnen bei der Verwaltung Ihres E-Fuhrparks helfen.

Wie können Sie Ihre Fahrer daran erinnern, ihr Elektrofahrzeug nach der Rückkehr zum Parkplatz an die Stromversorgung anzuschließen? Wie verhindern Sie, dass ein Fahrer das Lager mit unzureichender Ladung verlässt? Diese Fragen mögen zwar schwierig erscheinen, doch die Antwort ist einfach: durch die Verwendung der MyGeotab-Regeln für Elektrofahrzeuge.

 

MyGeotab ist eine leicht zu erlernende Fuhrparkmanagement-Anwendung, die umfassende Lösungen für die Erfassung und Verwaltung von Daten bietet. Für erfolgreiches Elektrofahrzeug-Management wurden der MyGeotab-Plattform vier neue integrierte Regeln für Elektrofahrzeuge hinzugefügt. Diese proaktiven Benachrichtigungen und Warnmeldungen wurden hinzugefügt, um die Verwaltung von Elektrofahrzeugen im Fuhrpark zu unterstützen, insbesondere im Zusammenhang mit Ladeaktivitäten. Lesen Sie weiter, um mehr über die neuen Regeln und die Vorteile für Ihren Fuhrpark zu erfahren. 

Niedriger E-Fahrzeug-Ladezustand

Mit dieser Regel können Sie eine Benachrichtigung erhalten, wenn ein Elektrofahrzeug unter einen bestimmten Ladeprozentsatz gefallen ist und das Risiko besteht, dass die täglichen Routen nicht abgeschlossen werden können. Dank dieser neuen Benachrichtigung mit benutzerdefinierter Auslösung müssen Sie sich nie Sorgen machen, dass ein Fahrzeug nicht ausreichend geladen ist, um seine Route abzuschließen. Fuhrparkmanager können verhindern, dass Elektrofahrzeuge mit unzureichender Ladung liegen bleiben oder einen ungeplanten Ladestopp während des Tags einlegen müssen, was zu hohem Produktivitäts- und Zeitverlust für den Fahrer führen würde. 

Mit niedriger Batterieladung in Zonen einfahren

Wenn ein E-Fahrzeug mit ausreichend niedrigem Ladezustand zu einem Lager oder Parkplatz zurückkehrt, muss es an die Stromversorgung angeschlossen werden. Durch die entsprechende Benachrichtigung  werden die Fahrer daran erinnert, dass ihr E-Fahrzeug aufgeladen werden muss. Außerdem können Fuhrparkmanager ermitteln, welche Elektrofahrzeuge priorisiert und zuerst geladen werden müssen. 

Tipp: Wenn diese Regel über die integrierte Regel aktiviert wird, wird sie für alle Fahrzeuge aktiviert, die Werte für die Motormessung Generic state of charge (Genereller Ladezustand) melden, einschließlich Plug-in-Hybride (PHEV - Plug-in hybrid electric vehicle), Elektroautos mit Batterie (BEV - Battery electric vehicles) und einiger Hybridelektrofahrzeuge (HEV - Hybrid electric vehicle). 

 

Wenn Sie Plug-in-Hybride und Hybridelektrofahrzeuge in Ihrer Datenbank haben, empfehlen wir Ihnen, diese Regel anzupassen und die Option An die Gruppen verteilen zu verwenden, um sie nur auf einen Teil der Elektrofahrzeuge in einer Gruppe, z.B. eine Gruppe von Elektroautos mit Batterie, anzuwenden.

Mit niedriger Batterieladung aus Zonen ausfahren

Diese Regel löst eine Benachrichtigung aus, wenn Elektrofahrzeuge eine Ladezone der angegebenen Typen verlassen, während ihre Batterieladung noch unter dem konfigurierten Wert liegt. Diese Regel ist äußerst nützlich, um Elektrofahrzeuge zu identifizieren, die:

  • ein Gebiet mit einer größeren geografischen Sicherheitszone mit einer niedrigen Ladung verlassen, wodurch das Elektrofahrzeug nicht genügend Reichweite haben könnte, um zu einer Ladestation zurückzukehren.
  • einen Parkplatz oder ein Lager, z.B. im Stadtzentrum, verlassen, ohne dass das Fahrzeug ausreichend aufgeladen ist, um seine Route erfolgreich zu beenden. Dies ist nützlich, wenn Elektrofahrzeuge eine Mindestladung benötigen, um ihre erwartete Route abzuschließen.

Fuhrparkmanager tun, was sie können, um sicherzustellen, dass Elektrofahrzeuge vor Tagesbeginn ausreichend aufgeladen sind. Nutzen Sie diesen Weg in Ausnahmesituationen, in denen Ihre üblichen Prüfungen versagt haben.

Elektrofahrzeug-Ladevorgang abgeschlossen

Diese Regel wird ausgelöst, wenn ein Elektrofahrzeug auf den konfigurierten Wert aufgeladen ist. Fuhrparkleiter können Ladepläne optimieren, indem sie wissen, wann ein Elektrofahrzeug fertig und vollständig geladen ist und das nächste angeschlossen werden kann. 

Tipp: Die Batterieladung berücksichtigt den generellen Ladezustand der Motormessung. Wenn Ihr konfigurierter Wert unter 100 % liegt, ändern Sie den Standardwert auf den Wert, bei dem Sie die Benachrichtigung erhalten möchten. 

Steigern Sie den Wert Ihres Fuhrparks

In MyGeotab gibt es viele weitere Regeln für ein optimales Elektrofahrzeug-Management. Zwei hilfreiche Beispiele sind: 

  • Erkennen, wann ein Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeug (PHEV) nur mit Kraftstoff betrieben wird und sein Potenzial für Kosteneinsparung durch Elektrobetrieb nicht ausschöpft.
  • Festlegen von Regeln für Ladeausschlusszeiten, um das Laden während der Spitzenstromtarifzeiten zu unterbinden und Benachrichtigungen zu erhalten, wenn ein Fahrzeug während dieser Zeit geladen wird.

Die Verwendung der Regeln in MyGeotab macht das Rätselraten bei der Verwaltung eines E-Fuhrparks überflüssig. Bestimmen Sie die Prioritäten für Ihren Fuhrpark, und sehen Sie, wie die Regeln Ihren Arbeitsalltag vereinfachen können.

Wie Geotab helfen kann

Diese oben genannten Regeln und die anderen in MyGeotab verfügbaren Regeln ermöglichen es Fuhrparkmanagern, ihre Elektrofahrzeuge proaktiv zu verwalten, um Probleme zu vermeiden und die Leistung zu messen. Wir bei Geotab glauben an unseren Leitsatz „Management by Measurement“, und genau dafür wurden diese Regeln erstellt. Als Fuhrparkmanager werden Sie benachrichtigt, wenn etwas schiefgeht oder schiefgehen könnte, sodass Probleme schnell und effizienter gelöst werden können. Im Benutzerhandbuch zur Elektrofahrzeug-Überwachung erfahren Sie, wie Sie MyGeotab zur Optimierung Ihres elektrischen Fuhrparks nutzen können.

 

Weitere Informationen zum Fuhrparkmanagement von Elektrofahrzeugen finden Sie hier.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lassen Sie es uns wissen!


Haftungsausschluss

Geotabs Blogbeiträge sollen Informationen bereitstellen und Diskussionen über Themen anregen, die für die gesamte Telematik-Gemeinschaft von Interesse sind. Geotab bietet durch diese Blogbeiträge keine technische, professionelle oder rechtliche Beratung an. Obwohl alle Bemühungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass die Informationen in diesem Blogbeitrag zeitnah und genau sind, können Fehler und Auslassungen auftreten, und die hier präsentierten Informationen können Laufe der Zeit veraltet sein.