Was ist Telematik?

Veröffentlicht am 26. März 2021 in Telematik von Geotab


Erfahren Sie mehr über Telematik und ihre Funktionsweise.

Telematik ist eine Methode zur Überwachung von Pkw, Lkw, Ausrüstung und anderen Ressourcen mithilfe von GPS-Technologie und On-Board-Diagnose (OBD), um die Bewegungen der Fahrzeuge auf einer computerdatengestützten Karte zu erfassen. Telematik, auch bekannt als Fuhrparkortung oder GPS-Fahrzeugortung, ist heute ein wichtiges Management-Tool für viele kommerzielle und staatliche Fuhrparks.

Was sind Telematiksysteme?

Stellen Sie sich einen hochintelligenten Computer in Ihrem Fahrzeug vor, der über nahezu jedes Detail berichten kann – von Geschwindigkeit und Leerlauf bis hin zu Kraftstoffverbrauch, niedrigem Reifendruck und mehr. Diese Informationen können bedeuten, dass Sie durch eine bessere Überwachung der Fahrzeuge Wartungskosten einsparen oder die Kraftstoffeffizienz verbessern, indem Sie mehr über die Fahrgewohnheiten erfahren. All dies beschreibt das Universum der Telematik, auch bekannt als GPS-Fuhrparkortung.

 

Zur Verfolgung von Fahrzeugen werden Informationen vom Fahrzeug über ein kleines Telematikgerät – auch Blackbox genannt – erfasst, das an den OBD II- oder CAN-Bus-Anschluss angeschlossen wird. Eine SIM-Karte und ein Modem im Gerät ermöglichen die Kommunikation über das Mobilfunknetz.

 

Ein Telematikgerät besteht aus mehreren Hauptkomponenten:

  • GPS-Empfänger
  • Motorschnittstelle
  • Eingangs-/Ausgangsschnittstelle (Erweiterungsanschluss)
  • SIM-Karte
  • Beschleunigungsmesser
  • Summer

Neben der Hardware ist der für die GPS-Protokollierung verwendete Algorithmus ein weiterer wichtiger Faktor, da er die Qualität und Genauigkeit der Daten beeinflusst.

So funktioniert Telematik

Das Telematikgerät ruft vom Fahrzeug generierte Daten ab, darunter GPS-Position, Geschwindigkeit, Motorwarnlicht-Informationen und Fehler. Die G-Kraft wird durch einen integrierten Beschleunigungsmesser im Gerät gemessen. Anschließend sendet das Telematikgerät die Daten an die Cloud.

 

Eine große Menge an Daten kann mit einem Telematikgerät und anderer verbundener Hardware oder Sensoren verarbeitet und analysiert werden, z. B.:

  • Position
  • Fahrgeschwindigkeit
  • Fahrstrecke/-zeit
  • Leerlaufzeit
  • Harsches Bremsen und Fahren
  • Nutzung des Sicherheitsgurtes
  • Kraftstoffverbrauch
  • Fahrzeugstörungen
  • Batteriespannung und andere Motordaten.

Schließlich werden die Daten decodiert und zur Berichterstattung und Analyse in die Fuhrparkmanagement-Software-App importiert. Mit der Software können Anwender Berichte anzeigen und exportieren und so geschäftlich relevante Informationen ermitteln, wie z. B. die zehn Fahrer mit den meisten Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Fahrzeuge, bei denen eine planmäßige Wartung fällig ist.

 

Datenanalyse und maschinelles Lernen bieten eine Möglichkeit, Telematikdaten weiter zu nutzen. Fuhrparks können beispielsweise Benchmarking nutzen, um zu sehen, wie ihr Fuhrpark bei der Sicherheit im Vergleich zu anderen ähnlichen Fuhrparks abschneidet, oder um zu erkennen, ob Routen optimal strukturiert sind.

Telematik mit offener Plattform

Mit der Weiterentwicklung der Technologie hat sich die Telematik von einem geschlossenen System zu einer offenen Plattform entwickelt. Durch die Telematik mit offener Plattform können Unternehmen andere Arten von Hardwarezubehör, Software und mobilen Apps integrieren, um die Effizienz und den Einblick in den Geschäftsbetrieb zu verbessern.

Beliebte Telematikintegrationen umfassen u. a. Dashcams,Streckenoptimierung, mobile Formulare, Ferndiagnose oder Wetterwarnungen.

 

 

Verschiedene Wege Telematik zu nutzen.

 

Die verschiedenen Arten, wie Unternehmen Telematik nutzen

Geschichte der Telematik

Das Wort „Telematik“ ist eine Mischung aus zwei Begriffen: „Telekommunikation“ und „Informatik“. Telekommunikation ist die Übertragung von Informationen unter Verwendung von Technologie. Informatik bezieht sich auf die Verwendung von Computern, um Daten zu sammeln und zu analysieren und Systeme in realen Umgebungen zu verwalten.

 

In den 1960er-Jahren verschmolzen diese beiden Wissenschaften (Telematik und Informatik), als das US-Verteidigungsministerium das Global Positioning System (GPS) entwickelte, um die Bewegungen von US-amerikanischen Ressourcen zu verfolgen und die militärische Kommunikation zu verbessern.

 

Die Telematik verdankt ihre Existenz drei einzigartigen Durchbrüchen moderner Technologie: Internet, GPS und Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M). Zum Bereich der Fahrzeugtelematik gehören auch drahtlose Sicherheitskommunikation, GPS-Navigation, integrierte Handy-Freisprecheinrichtungen und automatische Fahrerassistenzsysteme.

 

Die Vorteile der Telematik

Telematik unterstützt Sie in sechs Kernbereichen des Fuhrparkmanagements: Produktivität, Sicherheit, Fuhrparkoptimierung, Konformität, Integration und Nachhaltigkeit.

  1. Produktivität: Verbesserung des Kundendienstes durch die Nutzung von Echtzeit-GPS-Tracking, Fahrtenberichten sowie Dispatch- und Routingtools
  2. Sicherheit: Erhöhte Sicherheit durch Fahrer-Coaching im Fahrzeug, Risiko- und Fahrerverhaltensberichte, Kollisionsbenachrichtigungen und -rekonstruktion sowie die Möglichkeit, ein gestohlenes Fahrzeug zu orten
  3. Fuhrparkoptimierung: Optimierung der Fahrzeugwartung durch vorausschauende Wartungsfunktionen, Ferndiagnose und Kraftstoffmanagement durch Nachverfolgung von Leerlauf- und anderen Gewohnheiten, die sich negativ auf den Kraftstoffverbrauch auswirken
  4. Konformität: Elektronische Protokollierung und Lenkzeiten, IFTA-Berichterstattung und Fahrzeuginspektionen
  5. Integration: Kombination anderer Softwaresysteme mit Telematik wie Kameratechnologie im Fahrzeug oder CRM-Software und sogar Entwicklung neuer Anwendungen
  6. Nachhaltigkeit: Verringerung der Umweltbelastung und der CO2-Emissionen des Fuhrparks sowie Verwaltung von Elektrofahrzeugen

In der Versicherungstelematik senden Fahrzeughalter Sicherheitsdaten an ihre Versicherung, um die Kosten für Prämien zu senken, wenn sie sichere Fahrgewohnheiten nachweisen können. Im Wesentlichen kann Telematik Versicherungsunternehmen dabei helfen, Risiken besser zu bestimmen. (Obwohl nicht alle Versicherungsunternehmen diese telematikbasierte Versicherung anbieten, lohnt es sich, mit Ihrem Anbieter zu sprechen, wenn Sie nicht selbstversichert sind.)

Ein weiterer Bereich, der immer beliebter wird, ist die Möglichkeit, die Fahrzeugsicherheit durch die Integration von ID-Sensoren in Fahrzeuge zu erhöhen. So können Fuhrparks die Identität eines Fahrers prüfen, bevor dieser das Fahrzeug starten kann.

Telematik im Fuhrparkmanagement

Heutzutage ist Telematik eine wichtige Technologie für das Fuhrparkmanagement.

 

Telematik hilft Fuhrparkmanagern bei der Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie können wir den Kraftstoffverbrauch senken?
  • Fahren meine Fahrer zu schnell?
  • Wäre der Wechsel zu Elektrofahrzeugen für unser Geschäft kosteneffektiv?
  • Kostet mich Leerlauf in meinem Fuhrpark Zeit und Geld?

Viele Arten von Unternehmen nutzen Telematik, von kleinen Firmen bis hin zu großen Konzernen, gemeinnützigen Organisationen und Behörden. Allied Market Research (auf Englisch) schätzt den weltweiten Markt für Fahrzeugtelematik im Jahr 2018 auf 50,4 Mrd. US-Dollar und erwartet, dass er bis 2026 320 Mrd. US-Dollar erreichen wird.

 

Branchen, die Telematik und Fuhrparkortung einsetzen (Beispielliste):

  • Kurier- und Lieferunternehmen
  • Außendienst und andere Dienstleistungen wie Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Sanitärinstallationen usw.
  • Abschleppunternehmen
  • Lkw- und Transportlogistik
  • Bauunternehmen
  • Lebensmittel- und Getränkeunternehmen
  • Transportflotten wie Reisebusse, öffentliche Verkehrsmittel, Taxi und Fahrdienste
  • Öl-, Gas- und Bergbauindustrie
  • Betriebsstoffe
  • Polizei, Ersthelfer und andere Behörden
  • Landschaftsgestaltung
  • Fuhrparks von Entsorgungsunternehmen
  • Autovermietungs- und Leasingunternehmen

Die Zukunft der Telematik und Fuhrparkortung

Die Zukunft der Telematik wird wahrscheinlich das Unvorstellbare erreichen. Ob Sie Ihr Privatfahrzeug fahren oder einen Fuhrpark verwalten, die ständige Kommunikation mit Fahrzeugen in der Nähe ist bereits durch Telematik möglich.

 

Zu den spannenden Bereichen der Telematik-Innovation gehören:

GPS-Ortungssysteme werden immer umfassender in andere betriebliche Systeme integriert und werden sich weiter verbessern, während sich die M2M-Technologie weiter verbreitet. Das Aufkommen des Internets der Dinge (IoT), Smart-Home- und Smart-City-Technologien sind großartige Beispiele für die schnelle Entwicklung in diesem Bereich.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lassen Sie es uns wissen!


Haftungsausschluss

Geotabs Blogbeiträge sollen Informationen bereitstellen und Diskussionen über Themen anregen, die für die gesamte Telematik-Gemeinschaft von Interesse sind. Geotab bietet durch diese Blogbeiträge keine technische, professionelle oder rechtliche Beratung an. Obwohl alle Bemühungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass die Informationen in diesem Blogbeitrag zeitnah und genau sind, können Fehler und Auslassungen auftreten, und die hier präsentierten Informationen können Laufe der Zeit veraltet sein.