Futuristic blue image of the earth

Ein Blick auf das Geotab GO-Gerät: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Veröffentlicht am 4. Juni 2021 in Fuhrparkmanagement von Geotab


Erfahren Sie mehr über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Geotab GO-Geräts.

Das GO-Gerät von Geotab ist ein erweiterbares Telematikgerät. Die erstmalige Produktion des Geotab GO1-Geräts begann 1997. Seitdem hat Geotab verschiedene Aspekte des Geräts weiter modifiziert und verbessert und vor Kurzem das Modell GO9 herausgebracht.

 

Geotab, das zwei Jahre in Folge von ABI Research zur Nummer 1 der Telematikanbieter (auf Englisch) gekürt wurde und auf allen sieben Kontinenten vertreten ist, arbeitet weiter daran, die vielfältigen Anforderungen von Firmen- und Behördenfuhrparks auf der ganzen Welt zu erfüllen. Hier ist ein Rückblick auf das Geotab GO-Gerät im Laufe der Jahre.

Geotab GO1-Telematikgerät

Das ursprüngliche GO-Gerät war ein 10 x 7,6 x 4 cm großer Kasten, der die GPS-Daten des Fahrzeugs aufzeichnete. Kunden konnten die GPS-Daten über einen „Schlüssel“ herunterladen, der an das Gerät angeschlossen wurde. Die Firmware wurde mit 4 MIPS auf PIC16 ausgeführt, was zu der Zeit für die Speicherung begrenzter Daten ausreichend war.

Geotab GO2

Im Jahr 2002 wurde das Fuhrparkmanagement-Gerät Geotab GO2 mit verbesserter Datenerfassung, einschließlich Radiofrequenz-(RF-)Download und Live-Tracking, auf den Markt gebracht. Der GO2-KEY erhöhte die Geschwindigkeit des Herunterladens über den Schlüssel von mehreren Minuten auf unter 20 Sekunden. Das GO2-RF bot ein integriertes RF-Modul, das die Daten drahtlos an die Datenbank übertragen konnte, wenn das Fahrzeug in unmittelbarer Nähe eines RF-Empfängers vorbeifuhr. Live-Tracking war auch durch Anschluss eines Add-on-Modems mit dem GO-Gerät verfügbar.

 

GO-LIVE ermöglichte dem Kunden den Zugriff auf Echtzeit-Fahrzeugdaten. Während die Live-Methode die bequemste ist, waren die Kosten für Mobilfunkdaten zu dieser Zeit ziemlich hoch, sodass das Senden der Daten per Mobilfunk im Markt nicht sehr beliebt war. Die Größe der Leiterplatte (en. Printed Circuit Board - PCB) war identisch zum GO1, das Gerät war jedoch größer, um die Stabilität der Verdrahtung zu verbessern. Die Mehrfachsteuereinheit (en. Multiple Control Unit - MCU) wurde auf PIC18 mit 10 MIPS aufgerüstet, und der Daten-Flash-Speicher wurde auf 8 MB vergrößert, um die zusätzlichen Funktionen zu unterstützen.

 

Darüber hinaus konnten Fuhrparks mit dem GO2 mehr Informationen als nur GPS-Standortdaten erfassen. Es wurden zusätzliche Eingänge hinzugefügt, um einen Teil des EIN/AUS-Status der Fahrzeugelektronik zu überwachen, und auch der Aktivitätsstatus der Zündung des Fahrzeugs konnte erkannt werden. Eine weitere neue Funktion war die Relaissteuerung. Das GO2 konnte 20.000 Datensätze speichern, was bedeutet, dass bei Abtastung alle 10 Sekunden mehr als zwei Tage Daten im Gerät gespeichert werden konnten.

 

Eine Unterversion des GO2 namens GO2-J1708 (Unterstützung der J1708-Schnittstelle) ermöglichte die Aufzeichnung der Motordaten. Der Daten-Flash-Speicher wurde vergrößert, um ein Aufzeichnungsvolumen von 40 K und eine Datenmenge von vier Tagen zu ermöglichen.

Geotab GO3

Das GO3 wurde 2006 herausgebracht und unterstützte weitere Funktionen wie J1939 (CAN-Bus) und WLAN. Auf der Motorseite unterstützt J1708 RS485 für ältere Fahrzeuge, während J1939 den CAN-Standard unterstützt, der zu dieser Zeit immer beliebter wurde. Mehrfacher Downloadzugriff einschließlich RF und WLAN wurde ermöglicht. Die MCU wurde auf PIC24 mit 20 MIPS aktualisiert, während der Daten-Flash-Speicher auf 32 MB erweitert wurde.

Geotab GO4

Das GO4 stellte ein massives Upgrade gegenüber früheren Versionen dar. Ein besonderer Aspekt dieses Modells war die Tatsache, dass das Mobilfunkmodem im Inneren des Geräts verbaut wurde. Dank eines integrierten und umschaltbaren Modems war das Geotab-System nun robuster als frühere Versionen. Mit dem GO4 wurden die Standards J1850 und ISO K&L Line eingeführt. Die Haupt-MCU PIC24 lieferte 20 MIPS; eine zweite PIC24 mit 16 MIPS wurde für die Steuerung der Peripherieschnittstelle zur Verbesserung der Systemstabilität genutzt.

 

Das GO4 durchlief drei verschiedene Versionen. V1 und V2 wurden im selben Jahr wie das GO3 herausgebracht, während V3 drei Jahre später auf den Markt kam. V1 unterstützt den J1708 Standard für die Motorkommunikation. Die älteren Kfz-Protokolle und J1939 CAN wurden in V2 eingeführt. Diese beiden Elemente sowie J1708 wurden auf drei separaten Platinen angewendet.

 

J1708, J1939 und ältere Elektronik der Automobilindustrie wurden in einer Platine des GO4 V3 verbaut, um Kunden maximale Flexibilität zu bieten. Außerdem wurde ein Beschleunigungsmesser eingeführt, um die Beschleunigung des Fahrzeugs auf mehreren Achsen zu messen.

Geotab GO5

Um das Kundenerlebnis insgesamt zu verbessern, entwickelte Geotab 2010 ein kompaktes GO-Gerät, das klein genug war, um in die Handfläche zu passen. Das GO5 war eine optimierte, kompakte Version der GO4 V3-Funktionalität ohne Zusätze. Es maß 2,5 x 5 x 7,6 cm inklusive GPS-/Mobilfunkantennen und einem Summer. Das GO5 konnte direkt an den OBDII-Steckverbinder des Fahrzeugs angeschlossen werden, wodurch der Installationsaufwand eliminiert und die Installationszeit von Minuten auf Sekunden verkürzt wurde. Durch die Leistung von 20 MIPS sammelt die PIC24-MCU Motordaten von CAN, J1850 oder ISO K&L Line, erfasst GPS- und Beschleunigungsinformationen und überträgt die Daten dann über das GSM- oder 3G-Netzwerk an die Datenbank.

Geotab GO6

Der kleine Formfaktor und die leistungsstarken Funktionen des GO5 waren für viele attraktiv, aber eine Reihe von Kunden benötigten immer noch Zusatzgeräte. Infolgedessen wurde das Geotab GO6 entwickelt, und 2012 begann Geotab mit der Fertigung. Dieses Gerät war das erste, das IOX-Erweiterbarkeit zusätzlich zu allen Diensten des GO5 bot. Die PIC24-MCU läuft mit 40 MIPS, um die Verarbeitungskapazität zu erhöhen, und das GO6 kann Daten über das CDMA-Netzwerk übertragen.

Geotab GO7

Das Geotab GO7 wurde 2014 auf den Markt gebracht. Dieses Gerät ist preiswerter und unterstützt die Erweiterung der Fahrzeugprotokolle. Neben dem Standard-CAN-Bus werden für ältere Fahrzeuge Mid-Speed-CAN und Single Wire-CAN unterstützt. Es gibt auch vier herstellerspezifische Schnittstellen, die in der Firmware für verschiedene benutzerdefinierte Peripheriegeräte konfiguriert werden können. Die PIC33-MCU leistet 60 MIPS.

 

Dieses Gerät beinhaltet das IOX-Erweiterungssystem des GO6 sowie zusätzliche IOX-Expander.

Geotab GO7 RUGGED

Das GEOTAB GO7 RUGGED wurde 2016 auf den Markt gebracht. Diese robuste Version des GO-Geräts bietet alle Vorteile des Branchenführers GO7 mit dem zusätzlichen Vorteil eines mit Harz gefüllten Gehäuses, um das Gerät vor Stößen, Wasser und Feuchtigkeit zu schützen. Mit der Schutzart IP67 ist das GO RUGGED für den Einsatz unter rauen Bedingungen ausgelegt. Die externe Montage wird ebenfalls unterstützt. Damit ist das GO RUGGED-Gerät ideal für die Bau-, Schwermaschinen-, Öl-, Gas- und Bergbauindustrie geeignet. 

Geotab GO8

Das GO8 wurde 2017 eingeführt. Diese Gerätegeneration führte LTE-Konnektivität ein, während die fortschrittliche GPS-Technologie, G-Kraft-Überwachung, Geotab IOX-Erweiterbarkeit sowie Motor- und Batteriezustandsbeurteilungen des Vorgängers beibehalten wurden.

 

Die zusätzliche Geschwindigkeit der Datenbewegung mit LTE-Konnektivität machte die Lösung bis weit in das nächste Jahrzehnt einsatzbereit. LTE ermöglichte darüber hinaus die sichere Echtzeitübertragung von Daten vom Fahrzeug zur Cloud und zurück, wo Regeln für das Fahrercoaching im Fahrzeug ermöglicht werden. Das GO8 unterstützt die Verbindung von bis zu fünf externen Add-ons. Besuchen Sie den Geotab Marketplace, um IOX-Optionen sowie andere mit Geotab kompatible Apps und Software-Add-ins zu durchsuchen.

Geotab GO8 RUGGED

Das neue GO8 RUGGED, das derzeit nur in Nordamerika erhältlich ist, bietet modernste GPS-Technologie, G-Kraft-Überwachung, Geotab IOX®-Erweiterungsfähigkeit sowie Motor- und Batteriezustandsbeurteilungen mit der zusätzlichen Funktion, über ein 4G- und LTE-Netzwerk mit Backup über 3G zu kommunizieren.

 

Mithilfe des patentierten Algorithmus zur kurvenbasierten Protokollierung für die GPS-Verfolgung von Geotab kann das System die Fahrten eines Fahrzeugs präzise nachvollziehen und dessen Vorfälle analysieren. Das GO8 RUGGED ist ideal für schwere Maschinen, landwirtschaftliche Maschinen und Maschinen auf Ölfeldern sowie für die Ortung von motorisierten Anhängern und Assets.

Geotab GO9

Das im März 2019 eingeführte GO9 wurde entwickelt, um Unternehmen eine optimierte Fuhrparkverwaltung zu ermöglichen.. Es ist mit einem 32-Bit-Prozessor, 4-mal mehr Speicher und 5-mal mehr RAM als das GO8 ausgestattet und damit das bisher leistungsfähigste Gerät von Geotab.

 

Weitere neue Funktionen sind ein Gyroskop und ein verbesserter Beschleunigungsmesser, das GNSS-Modul des globalen Navigationssatellitensystems und verbesserte OTA-Software-Updates und -Bereitstellung (Over-the-Air). 

 

Die kryptografische Bibliothek des Geotab GO-Geräts hat 2019 auch die FIPS 140-2-Validierung erhalten. Mit dieser Validierung reiht sich Geotab in die Spitzenklasse der weltweit führenden Unternehmen der Sicherheitstechnologie ein, wie Microsoft, Apple, Google und Cisco , die ebenfalls die FIPS 140-2-Validierung erreicht haben. 

Geotab GO9+

Das GO9+ wurde 2021 in den USA eingeführt. Es verfügt über einen integrierten WLAN-Hotspot mit LTE CAT-4, bis zu 2 GB Datenvolumen pro Monat, Unterstützung für bis zu zehn WLAN-fähige Geräte gleichzeitig und einen nahtlosen Hotspot-Tracker für den Datenverbrauch, der direkt in MyGeotab gesichert ist, um unbefugten Zugriff zu verhindern. Es bietet außerdem Over-the-Air-Updates, LTE-Konnektivität, Motor- und Batteriezustandsbeurteilungen, Geräteerweiterung per IOX-Technologie, einen eingebauten, automatisch kalibrierenden Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop, Fahrzeugdaten nahezu in Echtzeit, End-to-End-Cybersicherheit und vieles mehr.

Geotab GO9 RUGGED

Das GO9 RUGGED ist das bisher robusteste Gerät von Geotab. Es kam 2021 auf den Markt und ist das erste GO-Gerät von Geotab, das sowohl die IP68- als auch die IP69K-Klassifizierung für Zuverlässigkeit in allen Arten von Umgebungen erhalten hat. Es nutzt Echtzeit-GPS-Ortung, um Geräte zu überwachen und so die Sicherheit zu gewährleisten, auch wenn Mitarbeiter nicht vor Ort sind. Außerdem unterstützt es die Kommunikation im 4G-LTE-Netz und bietet so höhere Geschwindigkeit und mehr Effizienz für cloudbasierte Verwaltungsprozesse. Weitere Informationen: 5 Gründe, sich für das Geotab GO9 RUGGED zu entscheiden.

Was kommt als Nächstes?

Wir haben seit dem ursprünglichen GO1-Gerät einen langen Weg zurückgelegt – vom Herunterladen von Schlüsseln bis hin zum heutigen Live-Streaming von umfangreichen Fuhrparkdiagnosen, der Integration von Kameras, Temperaturüberwachung und anderen technischen Lösungen für den Fuhrpark.

 

Als weltweit führendes Unternehmen für vernetzte Fahrzeuge arbeitet Geotab kontinuierlich an Innovationen und unterstützt Unternehmen dabei, ihre Daten zu nutzen, um ihren Fuhrpark besser zu verwalten und zu verfolgen.

 

Weitere Informationen zu den Telematiklösungen von Geotab finden Sie auf unserer Seite für Fahrzeugortungsgeräte-Lösungen.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lassen Sie es uns wissen!


Haftungsausschluss

Geotabs Blogbeiträge sollen Informationen bereitstellen und Diskussionen über Themen anregen, die für die gesamte Telematik-Gemeinschaft von Interesse sind. Geotab bietet durch diese Blogbeiträge keine technische, professionelle oder rechtliche Beratung an. Obwohl alle Bemühungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass die Informationen in diesem Blogbeitrag zeitnah und genau sind, können Fehler und Auslassungen auftreten, und die hier präsentierten Informationen können Laufe der Zeit veraltet sein.