Gruppe von Menschen, die eine Stadtstraße überqueren

Geotab und Together for Safer Roads für sicherere Fahrgewohnheiten

Veröffentlichungsdatum 10. Mai 2021


Die Fahrer werden aufgefordert, langsamer zu fahren, genügend Abstand zu halten und ihre Fahrzeuge in gutem Betriebszustand zu halten.

Gruppe von Menschen, die eine Stadtstraße überqueren

Toronto, ON – 10. Mai 2021 – Mit der vom 17. bis zum 23. Mai stattfindenden 6. Woche der Vereinten Nationen für die weltweite Straßenverkehrssicherheit gaben Geotab, weltweit führender Anbieter von IoT und vernetzten Transportlösungen, und Together for Safer Roads (TSR), Corporate Social Accelerator, heute bekannt, dass sie sich zusammengeschlossen haben, um eine Challenge für kommerzielle Fuhrparks auf der ganzen Welt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ins Leben zu rufen. Mit dem Ziel, die Zahl Geschwindigkeitsüberschreitungen1, von mit Geotab vernetzten Fuhrparks, um mehr als 1 % zu senken. Geotab und TSR möchten, Fahrer darüber informieren, wie sie mit wenigen einfachen Maßnahmen dazu beitragen können, die Straßen für alle sicherer zu machen.

 

Um einen Maßstab für diese Challenge zu bilden, hat Geotab die im Mai 2019 und im Mai 2020 verarbeiteten geschwindigkeitsbezogenen Daten von Geotab-Fahrzeugen verglichen und dabei festgestellt, dass die Anzahl der geschwindigkeitsbedingten Zwischenfälle um mehr als 1 % gestiegen ist. Geotab und TSR möchten kommerzielle Fuhrparks auf der ganzen Welt dazu bringen, ihren Beitrag zur Verringerung von Zwischenfällen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen zu leisten, so dass sie zumindest wieder das Niveau vor der COVID-Pandemie erreichen.

 

„Wir wissen, dass unsere Kunden auf der ganzen Welt der Sicherheit ihrer Fahrer und ihrer Städte höchste Priorität einräumen und Maßnahmen ergreifen, um gefährliche Fahrgewohnheiten zu eliminieren“, erklärt Colin Sutherland, EVP of Sales and Marketing bei Geotab. „Doch auch heute noch gehören Geschwindigkeitsüberschreitungen zu den häufigsten Ursachen für Unfälle und verkehrsbedingte Todesfälle weltweit. Während der Pandemie ging der Verkehr auf den Straßen zwar zurück, gleichzeitig war aber auch ein Anstieg der Fahrgeschwindigkeiten zu verzeichnen. Geotab hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fuhrparks auf der ganzen Welt weiterhin dabei zu unterstützen, die Bedeutung von Fahrzeugdaten für einen echten Wandel hin zu einem sicheren Fahrverhalten zu verstehen, um so zur Entwicklung dauerhafter Gewohnheiten beizutragen und damit nachhaltig etwas zu bewirken.“

 

Mithilfe von Telematik erhalten Unternehmen Erkenntnisse über die Geschwindigkeit, harsches Bremsen und Beschleunigen, das Angurtverhalten, die Ablenkung durch Technologie und vieles mehr. Durch die Nutzung einer preisgekrönten offenen Plattformlösung können Geotab-Kunden auch von zusätzlichen Ressourcen über den Geotab Marketplace profitieren, der Kunden Zugang zu einer breiten Palette von Sicherheitslösungen wie Kameras und erweiterte Fahrerassistenzsysteme, Fahrercoaching-Tools, Anwendungen zur Kollisionsvermeidung und Sicherheitstools für mobile Geräte bietet.

 

Nicht nur für Fuhrparks: Drei Tipps für sicheres Fahren für jeden Fahrer

„Together for Safer Roads hat erkannt, dass die Straßenverkehrssicherheit eine gemeinsame Verantwortung ist, und wir sind stolz darauf, zusammen mit gleichgesinnten Unternehmen wie Geotab die Kraft der Technologie zu nutzen, um die Straßen für alle sicherer zu machen“, erklärt David Braunstein, Präsident von Together for Safer Roads. „Wir möchten das gesamte TSR-Netzwerk, das Geotab-Ökosystem und viele weitere Verkehrsteilnehmer dazu bringen, ihren Teil dazu beizutragen, die Sicherheit auf den Straßen heute und in der Zukunft zu verbessern. Die Verkehrssicherheit ist nicht nur für kommerzielle Fuhrparks von Bedeutung, sie sollte für jeden Fahrer auf der ganzen Welt Priorität haben.“

 

Nach Angaben der US-Amerikanischen Bundesbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kommen jedes Jahr weltweit 1,35 Millionen Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Geotab und Together for Safer Roads möchten alle Fahrer auf der ganzen Welt dazu bringen, ihren Beitrag zu leisten, um die Straßen für alle sicherer zu machen. Die Unternehmen machen auf drei einfache Verhaltensweisen und Gewohnheiten für sicheres Fahren aufmerksam:

  1. Legen Sie Ihr Mobiltelefon weg, richten Sie die Augen auf die Straße und fahren Sie langsam – besonders dort, wo Fußgänger unterwegs sind.. Achten Sie auf Ihre Umgebung und die Geschwindigkeitsbegrenzung.
  2. Lassen Sie mindestens zwei Autolängen Abstand zwischen Ihnen und dem Fahrzeug vor Ihnen, um rechtzeitig bremsen zu können. Bedenken Sie, dass schwerere Fahrzeuge einen längeren Bremsweg haben. Lassen Sie also beim Spurwechsel vor Bussen und Lkw mehr Platz.
  3. Lassen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig warten, um sicherzustellen, dass Reifen, Bremsen, Leuchten usw. in gutem Zustand sind, wenn Sie unterwegs sind.

„Egal, ob Sie zur Arbeit, im Rahmen Ihrer Arbeit oder einfach nur von A nach B fahren müssen – jeder Fahrer auf der Welt kann Fahrgewohnheiten annehmen, die die Straßen sicherer machen“, fügt Sutherland hinzu. „Und auch außerhalb von kommerziellen Fuhrparks möchten wir jedem Fahrer ans Herz legen, sich unseren Bemühungen anzuschließen, die Straßen gemeinsam sicher zu nutzen und die Städte für alle sicherer zu machen.“

 

Im Anschluss an die Woche für die weltweite Straßenverkehrssicherheit wird Geotab 25.000 US-Dollar an den Vision Zero Technology Fund von Together for Safer Road spenden, wenn das 1 %-Ziel erreicht wird. Der Vision Zero Technology Fund ist ein Förderprogramm, das zweckorientierten, unverzichtbaren Service- und Non-Profit-Fuhrparks einen Zugang zu Schlüsseltechnologien verschafft.

 

Weitere Informationen über die Challenge von Geotab und TSR im Rahmen der Woche für die weltweite Straßenverkehrssicherheit sowie die Teilnahmemöglichkeiten finden Sie unter: https://www.geotab.com/safetyweek/

 

Methodik

[1] Im Rahmen dieser Kampagne liegt eine Geschwindigkeitsüberschreitung vor, wenn ein Fahrer die angegebene Geschwindigkeitsbegrenzung um mindestens 10 km/h überschreitet. Diese Daten berücksichtigen nur Geschwindigkeitsüberschreitungen bei Zwischenfällen auf Autobahnen.

 

Über Together for Safer Roads

Together for Safer Roads ist eine globale NGO, die mit Behörden, Unternehmen und Interessenvertretern an lokalen Projekten sowie Fuhrparkmanagement- und Technologieinitiativen arbeitet, um Verkehrsunfälle, Verletzungen und Todesfälle zu verhindern. TSR wurde im Zusammenhang mit der Aktionsdekade für Straßenverkehrssicherheit von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und arbeitet mit Partnern auf der ganzen Welt zusammen. Zu den Mitgliedern von TSR gehören AB InBev, AT&T, CalAmp, Geotab, Lyft, Marsh, PepsiCo, Republic Services, Samsara, UPS und viele andere.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website oder folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und LinkedIn.

 

Medienkontakt: tsr@bellecommunication.com


Medienkontakt

Tony Brown

Geotab

Communications Manager - Europe

pr@geotab.com

Über Geotab

Geotab ist ein weltweit führender Anbieter von vernetzten Transportlösungen. Das Unternehmen bietet Telematiklösungen für Fahrzeuge und Güter für über 50.000 Kunden in 160 Ländern. Seit mehr als 20 Jahren investiert Geotab in Datenforschung und Innovation, um Partner und Kunden – darunter Fortune-500-Unternehmen und Organisationen des öffentlichen Sektors – bei der Transformation ihrer Flotten und Abläufe zu unterstützen. Das Unternehmen analysiert über 4 Millionen Abonnements und verarbeitet mehr als 75 Milliarden Datenpunkte täglich, sodass Kunden bessere Entscheidungen treffen, die Produktivität steigern, die Sicherheit ihrer Flotten erhöhen und Nachhaltigkeitsziele erreichen können. Die offene Plattform und der Marketplace von Geotab bieten Hunderte von Lösungsoptionen von Drittanbietern. Mit einem Team aus branchenführenden Data Scientists und KI-Experten nutzt Geotab das volle Potential von Daten, um Echtzeit- und prädiktive Analysen durchzuführen. Damit löst das Unternehmen nicht nur die Herausforderungen von heute, sondern bereitet seine Kunden gleichzeitig auf die Zukunft vor. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.geotab.com und folgen Sie Geotab unter @GEOTAB und auf LinkedIn, oder besuchen Sie den Geotab Blog.

Verwandte Beiträge

Frau fährt Fahrzeug

Geotab Safety Center: Sicherheit der nächsten Generation mit KI und vorausschauender Kollisionserkennung

Geotab, der weltweit führende Anbieter von vernetzten Transportlösungen, stellt heute Geotab Safety Center vor.

16. Februar 2024

Logo von Geotab und Lytx und im Hintergrund ein Foto einer Dashcam.

Geotab und Lytx machen Surfsight Video-Telematik im Geotab Order-Now-Programm verfügbar

Die Surfsight AI-12 Dashcam bietet vollständige Integration in die Geotab Datenanalyseplattform

28. März 2023

Geotab and data for road safety logo on a background that shows a street with people crossing the road

Geotab unterstützt Verkehrssicherheitsinitiative SRTI im Bereich Data Analytics

Mit täglichen Auswertungen von weltweit 2,5 Millionen Fahrzeugen und 40 Milliarden Datenpunkten liefert die Echtzeit-Analyse von Geotab wertvolle Informationen für eine Zukunft ohne Verkehrstote.

31. Januar 2022

Neuigkeiten

Farbübergänge

Geotab stellt „Geotab Ace“ vor: Die erste vollständig integrierte Telematik-KI der Branche

Unterstützung durch künstliche Intelligenz ist direkt über die MyGeotab-Plattform verfügbar und liefert angepasste, vertrauenswürdige Einblicke in Flottendaten durch einfaches Frage-Antwort-System

16. Februar 2024

Frau fährt Fahrzeug

Geotab Safety Center: Sicherheit der nächsten Generation mit KI und vorausschauender Kollisionserkennung

Geotab, der weltweit führende Anbieter von vernetzten Transportlösungen, stellt heute Geotab Safety Center vor.

16. Februar 2024

4 millionen Abonnenten

Vernetzte Fahrzeugdaten gefragter denn je: Geotab erreicht vier Millionen Abonnements

Geotab verzeichnet Zuwachs von einer Million Abonnements in nur 15 Monaten // Seit August 2022 haben durch Geotab vernetzte Fahrzeuge eine Strecke von mehr als 89 Milliarden Kilometer zurückgelegt // Die Anzahl der vernetzten E-Fahrzeuge ist seit August 2022 um mehr als 50 Prozent gestiegen

8. November 2023

Ein Bild einer Autobahnauffahrt im Grünen.

Keine Dominanz von E-Fahrzeugen in deutschen Fuhrparks bis 2028

Obwohl Elektrofahrzeuge die zweitattraktivste Antriebsart für Flottenmanager bilden, bleiben Reichweite, Kosten und Ladezeiten die größten Herausforderungen in den Augen der deutschen Fuhrparkmanager.

27. September 2023