Bild eines ausgestreckten Daumens nach oben aus dem Fenster eines fahrenden Autos.

Elektromobilitätsstrategie: Schritt 5 für eine erfolgreiche Elektrifizierung des Fuhrparks

Veröffentlicht am 24. Juni 2022 in Elektromobilität von Mona Helmchen |  Lesedauer: 2 Minuten


In diesem Blogbeitrag verraten wir Ihnen den fünften wichtigen Schritt für eine erfolgreiche und betriebswirtschaftlich effiziente Elektrifizierung des Fuhrparks.

Schritt 5: Have Fun! 

Es gibt Fuhrparkleiter, die (begründbare) Vorbehalte gegenüber der Elektromobilität haben. Diese sollten bei einer professionellen Herangehensweise an das Thema Elektromobilität allerdings eine untergeordnete Rolle spielen. Die Welle „Mobilitätswende“ steht uns allen bevor, auch die Politik hat sich eindeutig auf Klimaneutralität verpflichtet. 

 

Da bedeutet für Fuhrparkverantwortliche: In den nächsten 10 Jahren wird sich Mobilität stark verändern –in jedem Unternehmen. Das betrifft nicht nur die Elektrifizierung und Digitalisierung der Fahrzeuge, sondern erfordert auch mehr Flexibilität bei den Mobilitätsangeboten eines Unternehmens (Mobilitätsbudgets, Carsharing, Job-Bikes, Uber/ Taxi). Und natürlich: vom Fuhrparkleiter selbst. “Wie bei jeder großen Welle gilt auch bei der Mobilitätswende, dass man sich entweder mit spülen lassen kann oder versuchen kann, die Welle zu reiten,” erklärt Laura Schleicher, Sustainability and Public Affairs Specialist bei Geotab. 

Hoher Informationsaufwand …

Herstellermarkt- und -preise, Lieferzeiten, unterschiedliche Reichweiten, steuerliche Rahmenbedingungen, mögliche staatliche Förderungen, Ladesäulen-Beratung, Software-Tools, Mobilitätsmix – noch nie war der Anbietermarkt für Fuhrpark-Dienstleistungen  so groß, war die Informationsfülle so hoch wie heute. 

… aber zahlreiche Möglichkeiten zur Zeitersparnis

Parallel waren aber auch die Möglichkeiten für Fuhrparkverantwortliche, automatische Lösungen für ungeliebte Tätigkeiten im Berufsalltag zu finden, noch nie so groß wie heute. Die persönlichen Schwachpunkte zu kennen und diese nach Möglichkeit durch digitale Helfer zu unterstützen, ist ein Zeichen strategischer Weitsicht.

Testen, testen, testen!

Hinzu kommt: Noch nie war es einfach, Dinge auszuprobieren! Gerade beim Thema Elektromobilität gibt es eine Vielzahl an Lösungsanbietern und Dienstleistern für den Fuhrpark (vom Leasing- und Auto-Abo-Anbieter über den Ladesäulen-Betreiber bis hin zum Software-Unternehmen), die kostenlose Beratung und Produkteinführungen (z.B. per Videochat) sowie kurze Kündigungsfristen (z.B. monatlich) anbieten. 

 

Viele Dienstleister bieten auch einen kostenfreien Probe- bzw. Testzeitraum an, in dem Fuhrparkverantwortliche sich mit den grundlegenden Funktionen und Services vertraut machen können. 

Viele Möglichkeiten, geringes Risiko

Denn wie bei alle Veränderungen ist auch die Mobilitätswende ein Prozess, ein dauerhaftes Dazulernen aller Beteiligten. Das Risiko einer Fehlentscheidung ist gering: Dafür ist der Elektromobilitätsmarkt bereits zu etabliert, sind die Technologien und Lösungen in der Breite bereits zu ausgereift. 

 

Geotab-Tipp: Informieren, recherchieren, Beratung, Angebote einholen – all das erfordert Zeit. Zeit, die im Tagesbetrieb erst einmal aufgebracht werden muss. Auch dabei gilt: Investieren Sie als Fuhrparkverantwortlicher vorausschauend und blocken Sie wöchentlich zwei Prozent Ihrer Arbeitszeit als festen Termin für die Weiterentwicklung des Fuhrparks in Ihrem Kalender. Diese Zeit lohnt sich: Durch geeignete Software-Lösungen lassen sich wöchentlich über 20 Prozent der Arbeitszeit in der Fuhrparkverwaltung einsparen. 

Elektromobilität: Chance zur Weiterentwicklung

Das größte Risiko der Elektrifizierung besteht für Fuhrparkverantwortliche somit nicht darin, „das Falsche“ zu tun – sondern NICHTS zu tun. Der beste Zeitpunkt, sich auf die Möglichkeiten der neuen Mobilität einzulassen ist JETZT. 

 

Die strategische Elektrifizierung der Flotte bietet viele Chancen für Fuhrparkleiter (Zeit- und Kostenersparnis, strategische Position im Unternehmen, automatisierte Prozesse), die mit Neugier und Offenheit, aber auch zahlen- und datenbasiert Elektromobilität verstehen, begründete Entscheidungen treffen und für sich sowie das Unternehmen optimal nutzen wollen. 

 

Fazit: Die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Strategie zur Elektrifizierung des Fuhrparks ist somit eine Eigenschaft, über die bereits heute (glücklicherweise) viele Fuhrparkleiter verfügen: Freude an der Weiterentwicklung – des Fuhrparks ebenso wie der persönlichen.

Lesen Sie auch die anderen Schritte für Ihre erfolgreiche Elektromobilitätsstrategie.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lassen Sie es uns wissen!


Haftungsausschluss

Geotabs Blogbeiträge sollen Informationen bereitstellen und Diskussionen über Themen anregen, die für die gesamte Telematik-Gemeinschaft von Interesse sind. Geotab bietet durch diese Blogbeiträge keine technische, professionelle oder rechtliche Beratung an. Obwohl alle Bemühungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass die Informationen in diesem Blogbeitrag zeitnah und genau sind, können Fehler und Auslassungen auftreten, und die hier präsentierten Informationen können Laufe der Zeit veraltet sein.

Abonnieren Sie den Geotab Blog

Erhalten Sie aktuelle Informationen und Tipps zum Thema Fuhrparkmanagement. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.